Montag, 30. Januar 2017

* Zimmertausch *


Hej hej,

zuerst einmal möchte ich mich bei Euch von ganzen Herzen bedanken !
Ich freue mich, dass mein Blog so wundervolle Leser hat 
und auch über jeden einzelnen eurer lieben Kommentare freue ich mich riesig. 
Natürlich versuche ich auch persönlich jeden davon zu beantworten, 
auch wenn es manchmal etwas länger dauert.
Durch euch macht es mir so wahnsinnig viel Freude 
immer wieder neue Posts zu schreiben 
und euch an unserem Leben im Schwedenhaus teilhaben zu lassen.

HERZLICHEN DANK IHR LIEBEN !

* * * * * * * * * * * * *  * * * * * * * * * * *

Nun wohnen wir schon ein bisschen mehr als 2 1/2 Jahre in unserem Schwedenhaus 
und würden es nie wieder hergeben wollen. 
Es hat unser komplettes Leben verändert und wir freuen uns jedes Mal, 
wenn wir wieder nach Hause kommen, 
egal ob wir nur kurz weg waren oder länger.


Damals stand eigentlich die Aufteilung und Nutzung der Räume fest, 
aber na ja, was soll ich sagen, 
ich liebe es Zimmer zu verändern und zu "renovieren". 
Außerdem finde ich, da wir nun ja schon eine Weile in unserem Haus wohnen, 
dass man die Zimmer und die Größe besser kennt und sich auch besser vorstellen kann, 
wie man das jeweilige Zimmer einrichten und gestalten möchte. 
In unserer Bauphase stand für mich zwar fest, 
dass ich überall Tapeten haben wollte 
und ich hatte mir auch eine Menge verschiedenster Tapeten ausgesucht, 
aber schlussendlich wurden es unifarbige Vliestapeten im Retro Look 
in den Farben Hellblau und Hellgrau. 
Natürlich gefallen sie mir immer noch sehr, 
aber ein bisschen Karo, ein paar Blümchen oder so, . . . würden mir auch gefallen.


Und da wir eigentlich in unserem Obergeschoß 
alle Zimmer tauschen können wie wir Lust haben, 
außer das Badezimmer, 
wanderte nun unser Schlafzimmer in das Zimmer, 
welches wir bisher nur als Abstellraum benutzt haben 
und aus unserem bisherigen Schlafzimmer 
wird das Büro für meinen Mann werden.


Zuerst einmal mussten aber alle Tapeten wieder abgemacht werden 
und zu meiner Erleichterung ließen sie sich richtig gut abziehen.





Unseren schönen Holzboden habe ich mit Malervlies abgedeckt, 
da wir auch die Decke nochmals gestrichen haben. 
Die Zierleisten waren an einigen Stellen etwas von der Wand abgegangen 
und wurden wieder mit Acryl "verfugt", 
damit man keinen Übergang sehen kann. 
Wir wohnen schließlich in einem Holzhaus 
und dieses hat sich nun auch noch "gesetzt" 
und somit kommt es schon mal vor, 
dass hier und da ein paar Spalte entstehen. 





Natürlich darf auch in unserem Schlafzimmer 
meine geliebte Holzvertäfelung nicht fehlen 
und somit wurden wieder einige Bretter gestrichen. 
Da ich schon ein großer Fan der Außenfarbe von Jotun bin, 
habe ich mich dieses Mal entschieden, 
auch die Vertäfelung mit Jotunfarbe zu streichen.
Hierfür gibt es extra eine Farbe für den Innenbereich, 
welche auch für Allergiker oder Asthmatiker geeignet ist. 
Jotun Sens kann für den Wandanstrich oder für Holzpaneelen verwendet werden 
und das Beste daran, man riecht so gut wie nichts. 
So war es überhaupt kein Problem die Paneelen direkt im Zimmer zu streichen.





Mein Mann wünschte sich schon seit unserer Bauphase 
einen Fernseher im Schlafzimmer, aber ich war immer strikt dagegen. 
Nun war es aber mein großer Wunsch, 
das Schlafzimmer zu tauschen 
und  in der Gauben-Nische wollte ich eine kleine Sitzbank haben. 
So fanden wir einen Kompromiss und alle Wünsche wurden erfüllt. 
Voraussetzung war aber, dass der Fernseher versteckt werden kann.



Und hier nun das Ergebnis.
Meinen Farben Weiß und Hellblau bin ich natürlich treu geblieben.
Ich finde sie wirken so leicht und frisch, außerdem ist alles so hell und freundlich.
Für mich genau richtig um sich wohl zu fühlen.


    



Hinter den weiß gestrichenen Holzläden befindet sich nun unser Fernseher.





Natürlich gab es auch die passenden Nachttischlämpchen zur Deckenlampe.


    




    



In unserem "alten" Schlafzimmer hatte bisher nur ein 2 Meter Schrank platz,
nun konnten wir ihn aber noch um einen Halbenmeter erweitern.





Ein weiteres Highlight ist das Radio von GIRA, 
welches auch gleichzeitig als Wecker benutzt werden kann. 
Es benötigt nur den Platz einer Doppelsteckdose 
und ist besser als ich mir vorgestellt hatte. 


    





Worauf ich nun ganz besonders stolz bin ist die Sitzbank in der Gauben-Nische.
Ein Lieblingsplatz mit zusätzlichem Stauraum 
und einer kleiner Höhle für unsere zwei kleinen Fellnasen, 
da leider keine weitere Schublade Platz hatte.




    




    







Es war wirklich eine Menge Arbeit, 
die sich aber meiner Meinung nach durchaus gelohnt hat. 
Für mich ist unser neues Schlafzimmer traumhaft schön geworden 
und ich hoffe euch gefällt es ebenso.





Unser nächstes Projekt hat schon begonnen 
und die Tapeten sind im zukünftigen Büro schon ab.
Dazu gibt es bald mehr zu lesen und zu sehen.



Wünsche euch allen noch einen ruhigen Abend.





Montag, 16. Januar 2017

Winter im Schwedenhaus


Hu Hu, seid ihr noch da ?
Endlich schaffe ich es einen neuen Blogeintrag zu schreiben 
und das neue Jahr hat auch schon begonnen. 
Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Start !


Ein bisschen Schnee hatten wir die letzte Zeit immer wieder, 
aber es war nur ein Hauch von Puderzucker, 
der unser rotes Schwedenhäuschen bedeckte. 
Dann begann es gestern immer wieder kräftig zu schneien, 
nur die Sonne, die zwischendurch heraus blitzte, 
brachte den Schnee immer wieder leicht zum Tauen. 
Doch über Nacht vielen dann um die 15 cm Neuschnee, 
ja, nicht so besonders viel denkt jetzt der ein oder andere bestimmt, 
aber mich konnte heute Morgen nichts mehr drinnen halten. 
Ich schnappte mir die Kamera und knipste hier und da ein paar Bilder 
und die möchte ich nun mit euch teilen.


 



Wie aus einem Märchen wirkt der mit Schnee bedeckte Pavillon. 




    


    



Besonders schön finde ich den Blick auf unser rotes Schwedenhaus, 
wenn es mit Schnee bedeckt ist und das warme Licht der Sterne die Fenster erhellt. 
Diese wundervolle Stimmung könnte ich mir stundenlang anschauen, 
es strahlt so viel Gemütlichkeit und Wärme aus.




    


    




    





Ganz still und leise war es früh morgens, 
nur das Knirschen des Schnees unter den Schuhen war zu hören. 
Manchmal fühlt es sich dann ein bisschen an, 
wie wenn die zeit für einen Moment stehen bleibt. 





Auch die Hunde haben natürlich ihre Freude am Schnee
 und somit habe ich die meiste Zeit heute damit verbracht, 
angefrorenen Schnee aus den Beinchen und dem Fell zu fummeln 
oder unter fließendem Wasser auszuspülen. 




    



Am Liebsten wird der Kopf in den Schnee gesteckt 
und dann bloß nicht mehr bewegen, es könnte ja alles abfallen. :-)





Über Weihnachten und die Feiertage waren wir natürlich auch fleißig 
und haben unser neues Schlafzimmer renoviert. 
Dazu aber mehr in meinem nächsten Blogpost.






Ich wünsche Euch noch einen gemütlichen Abend!