Dienstag, 24. Mai 2016

Rosenpavillon

Unser Garten hinterm Haus ist zwar grün, das aber leider nur der Rasen, 
mittlerweile stehen zwar auch noch die zwei Apfelbäume und die Zierkirsche hier, 
aber ansonsten befand sich nur noch unser Pflasterkreis, 
welchen ich ja schon letztes Jahr für einen Pavillon vorgesehen hatte, hier. 
Manchmal habe ich schon versucht, 
den Kreis für eine andere Idee oder Nutzung einzuplanen, 
aber mir ging einfach so ein traumhafter Rosenpavillon nicht mehr aus dem Kopf. 

Tja und da ich ja so zusagen an der Quelle sitze 
und mein Bruder genau solche wundervollen Eisengegenstände 
zu seinem Beruf gemacht hat, lag die Entscheidung ja Nahe 
und mittlerweile steht ein wunderschöner Eisenpavillon in unserem Garten.











Der Aufbau war gar nicht so einfach, 
da die einzelnen Teile schon ganz schön schwer waren. 
Zuerst haben wir das "Dach" zusammengeschraubt, 
aber wie sollten jetzt die "Wände" darunter ?? 
Vielleicht hätten wir doch lieber zuerst die "Wände" zusammen geschraubt 
und dann das "Dach" ?? 
Aber wie dann das "Dach" darauf bringen, ... ??  
Wir waren zwar zu dritt, da meine Mama uns geholfen hatte.
Nicht so viel den Kopf zerbrechen, 
zu was haben wir denn einen Bagger !!







Als der Pavillon dann an seinem Platz stand, 
musste natürlich der Rasen abgetragen und eine Mähkante gelegt werden, 
ich wollte um ihn herum natürlich anpflanzen. 
Der Rasen ließ sich recht gut abstechen 
und der Wunsch so schnell wie möglich unterm Pavillon 
ein gemütliches Plätzchen zu haben, 
trieb mich natürlich auch etwas an.
Außerdem entsteht mit jedem neuen Gegenstand in unserem Garten ein neues Bild davon und so entsteht langsam aber sicher unser Traumgarten.


Blick von unserer Pergola aus. 




Ich finde der Pavillon ist so wunderschön geworden ! 
Zuerst wollte ich gerne einen Weißen, da war aber mein Mann dagegen, 
verzinkt wollten wir beide nicht und somit entschieden wir uns für Rost. 
Und da auch mein Rosenbogen und die Rosenstäbe i
m Vorgarten schon rostig sein durften, 
passt es wieder zusammen.




Ganz oben auf die "Spitze" kommt noch eine Krone.




Bei der Rose habe ich mich für Rosen von Kordes entschieden, 
eine Ramblerrose mit dem wundervollen Namen "Jasmina" 
darf unseren Pavillon erobern, 
dazu gesellt sich auch wieder die Clematis Montana Rubens. 
Ich kann einfach nicht genug bekommen von dieser schönen Clematis, 
sie hat so etwas märchenhaftes und einen wundervollen Duft.






Bei den Begleitpflanzen habe ich mich für 
Salbei, 
Hornveilchen "Boughton Blue", 
Herbst-Anemonen 
und Lavendel 
entschieden. 
Ich möchte nochmals zu meinem Garten sagen, i
ch kenne mich nicht aus, ich pflanze eigentlich nur nach meinem Gefühl 
und was mir gefällt, läuft es schief, ist es so und ich lerne daraus, 
aber bisher bin ich sehr zufrieden.





Ich bin schon sehr gespannt wie die Pflanzen anwachsen 
und wie schnell die Rosen sich ihren Weg erklimmen. 
Eigentlich fehlt mir jetzt nur noch eine kleine Eisensitz-Garnitur 
von der aus ich alles beobachten kann. 
Mal schauen wo ich da fündig werde, ich hab da schon etwas in Erinnerung !





Vielen lieben Dank an meinen Bruder,
der Pavillon ist traumhaft schön geworden !!
Dankeschön !



In meinem nächsten Post zeige ich Euch 
dann meinen neuen (alten) Wäscheständer.





Habt noch eine schöne Woche, 
ab morgen soll es ja wieder richtig schön Wetter werden.
Bis bald ...



Dienstag, 17. Mai 2016

DIY - Fenstermarkisen

Als ich am Freitag meinen neuesten Post online gestellt hatte 
(auch bei Facebook und Instagram), 
hätte ich nie damit gerechnet, 
dass das Interesse an meinen selbst gemachten Fenstermarkisen so groß ist. 

Ich möchte Euch allen für die lieben Kommentare und den positiven Zuspruch 
von Herzen danken, es freut mich persönlich so sehr, 
dass Euch meine Markisen so gut gefallen. 





Als der Regen am Samstag kurzzeitig aufgehört hatte, 
habe ich mir gleich den Fotoapparat geschnappt 
und ein paar Detailbilder zu den Fenstermarkisen gemacht. 
Ich denke so könnt Ihr gut erkennen wie wir die Markisen befestigt haben.
Mein Post hätte eigentlich schon am Wochenende online sein sollen, 
aber es gab irgendwelche Probleme mit Blogger 
und einige Bilder wurden gar nicht oder viel zu groß angezeigt. 






Den Markisenstoff habe ich über das Internet gekauft, 
zuerst hatte ich dafür aber verschieden Stoffproben angefordert 
und mich dann für diesen entschieden. 

Die Seiten des Stoffes habe ich mit einem Schrägband eingefasst. 
Besonders wichtig war mir der Wellenvolant, ich finde er macht die Markise aus, 
natürlich kann der Volant auch gerade oder in anderen Formen genäht werden. 
Ich hatte zum Glück noch ein Blech mit genau der Form, 
welche ich mir vorgestellt hatte, vom Hausbau übrig.

Für das Gestell benötigt ihr :

Rundstäbe 28mm Durchmesser  ( für den Stab oben )
Rundstäbe 20mm Durchmesser ( für den Stab unten und die Ausstellstäbe )

Die Längen der Rundstäbe müsst ihr euren Fenstern anpassen, 
die Ausstellstäbe haben bei uns jeweils 60cm. 
Natürlich habe ich sie in Weiß gestrichen, 
zum Schutz vor der Witterung und passend zum Schwedenhaus.

In den oberen Stab werden auf beiden Seiten Löcher passend zu den Hacken gebohrt, 
somit kann man in nur darauf stecken und nach Wunsch einfach wieder abnehmen.






Den Markisenstoff haben wir an dem oberen Stab nur festgetackert, 
ihr könnt aber auch einen Tunnel nähen um den Stab durchzuführen.






 Für den unteren Stab des Gestells habe ich einen Tunnel genäht. 
In die Ausstellstäbe werden auf beiden Seiten Ösen geschraubt, 
eine Seite wir an den unteren Rundstab geschraubt, aber nicht zu fest anziehen, 
damit sich das ganze bei Wind etwas bewegen kann. 
Die andere Seite wird an der Wand mit einem Hacken befestigt, 
somit kann man die Fenstermarkisen zu jeder Zeit wieder abnehmen. 



    





Eigentlich ist das Ganze recht einfach gehalten 
und ich hoffe ihr konntet meinen Erklärungen folgen. 
Ich wünsche euch viel Freude bei der Umsetzung.
Für Tipps und neue Ideen bin ich offen 
und würde mich auch über Rückmeldungen freuen, 
gerne auch mit Bild !



Ich konnte einfach nicht widerstehen 
und es gibt noch ein paar Bilder meiner Clematis an der Eingangsveranda.






Auf der linken Seite die Clematis Montana Rubens 
und auf der rechten Seite die Clematis Montana Mayleen.









     


    










Ich wünsche Euch allen noch eine wunderschöne Woche !!


Freitag, 13. Mai 2016

!! Fenstermarkisen !!

Hej Ihr Lieben,

zuerst möchte ich meine neuen Gäste auf meinem Blog 
HERZLICH WILLKOMMEN 
heißen. 
Ich freue mich so, dass Ihr meinen Blog gefunden habt 
und wünsche Euch damit viel Freude !

* * *  * * * * * * * * * * * * * * * * * * 


Eigentlich wollte ich Euch in meinem nächsten Post ein anderes Thema zeigen, 
doch ich kann es nicht erwarten Euch meine selbstgemachten 
und selbstgenähten Fenstermarkisen zu zeigen :-).





In der Zwischenzeit standen unsere zwei Apfelbäume auch schon in voller Blüte, 
es war traumhaft sie anzuschauen und den Duft der Blüten mochte ich ganz besonders.







Schon seit letztem Jahr war ich auf der Suche nach solchen Fenstermarkisen. 
Ich hatte sie schon öfters auf Bildern an Schwedenhäusern gesehen, 
auch in Schweden sieht man sie an sehr vielen Häusern. 
Im Internet wurde ich nicht richtig fündig 
und somit klapperten wir einige Markisenfachgeschäfte ab, 
doch der Preis für eine Fenstermarkise war uns dann zu teuer 
und es musste eine andere Lösung her. 
Somit entschied ich mich, auch diese Markisen selbst zunähen. 
Wer meinen Blog schon länger kennt, 
weiß dass ich letztes Jahr Markisen für unsere Pergola genäht habe, 
hier könnt Ihr diese nochmals sehen.





Für die Fenstermarkisen habe ich mir dieses Mal aber richtigen Markisenstoff gekauft 
und ich wollte unbedingt diesen Wellenvolant an der Markise haben, 
leider gab es dafür keine Vorlagen. 
Doch nach langem Grübeln fiel mir ein Blech ein, 
welches von unserem Hausbau noch übrig war und dieses Blech, 
hat genau diese Wellen, somit wurde es meine Vorlage für den Volant.









Die richtigen Markisen, welche man kaufen kann, 
haben halt einen Vorteil, man kann sie zusammen kurbeln, 
was bei meiner eigenen Markise leider nicht funktioniert. 
Wir haben sehr lange hin und her überlegt, 
fanden dafür aber keine Lösung, welche uns gefallen hätte. 
So sind unsere Fenstermarkisen einfach nur zum Stecken und Einhängen gedacht,
trotzdem halten sie stärkeren Wind und Regen ohne Probleme aus. 
Wie Ihr sehen könnt, fehlen an den Fenstern neben der Terrassentür die Markisen, 
hier soll eine normale große Gelenkarmmarkise hin, 
unter der wir dann auch frühstücken usw. können.











Ganz zauberhaft blühen meine zwei Clematis Montana, 
welche ich letztes Jahr im Frühjahr an der Eingangsveranda gepflanzt habe. 
Ich muss dazu sagen, ich habe eigentlich überhaupt keinen grünen Daumen, 
Ahnung von Pflanzen auch eher negativ und eingepflanzt wird da, 
wo es mir gerade gefällt. 
Bisher hatte ich wohl sehr viel Glück und meinen Rosen, Bäumen 
und sonstigen Pflanzen gefällt es an ihren ausgesuchten Plätzen.







Ich hoffe euch gefallen meine Markisen auch so gut wie mir :-).
Selbst im Haus verbreiten sie etwas Urlaubsstimmung und natürlich, 
das Wichtigste, sie spenden schönen Schatten bei Sonnenschein für die Fenster .





Euch allen Wünsche ich ein gemütliches Wochenende, 
bei uns ist wohl nur Regen in Aussicht, 
hoffe aber auch auf ein paar trockene Stunden.

Ich sage nur Eisenpavillon aufbauen, Rosen pflanzen, ... ;-)


Macht´s gut ihr Lieben !